Über reframes     Projekte     Links     Horst Konietzny     Impressum | Datenschutz     

   Aktuell
 

   
 

   
 

   
 







Teilnahme am Bauhausfestival in Berlin

Für das Eröffnungsfestival des Bauhausjahres in Berlin realisiere ich unter meinem Label SIGNALRAUM am 17. und 18.Januar 2019 jeweils ein ganztägiges Programm von 10.- 24.00

In der Halle 1 der Akademie der Künste am Hanseatenweg, entsteht dazu ein Raum der am Donnerstag und Freitag mit Klang- und Bild-Installationen, Konzerten, Interventionen, partizipativen Formaten zur ästhetischen Erfahrung der Zuschauer*innen, Lectures und Gesprächen bespielt wird und zu Interaktionen der Besucher*innen einlädt.

Das Programm der beiden Tage ist jeweils zweigeteilt in das Tagesprogramm BEST PRACTICE und das Abendprogramm UNIKATE für welches eigene Tickets gelöst werden müssen.

BEST PRACTICE ist als Raum für Aktion und Begegnung konzipiert. Kern- und Bezugspunkt ist die Installation einer TEXT- und TONCOLLAGE für die Horst Konietzny Kunstschaffende aller Disziplinen zu Kunsterfahrungen befragt, die ihr Leben veränderten. In dem Blind Date Format MATCHPOINT 4 sind die BesucherInnen eingeladen, sich aktiv mit ihrem Erleben von Kunst auseinanderzusetzen.

Best Practice

UNIKATE Konzerte und Performances, deren Thema und Grundmotiv das Spiel mit eigens entwickelten Musikinstrumenten, UNIKATEN, ist, die die Verbindung unterschiedlicher Disziplinen von Kunst, Performance und Handwerk in sich tragen.

Unikate 1

Unikate 2

MUSIKALISCHE INTERVENTIONEN Dine Doneff, (Kontrabass, Percussions). Der mazedonische Musiker Dine Doneff verbindet die Summe aller Teile zu einem musikalischen Ganzen. Er wird in allen Konzerten kurze Akzente setzen und auch an den beiden Nachmittagen immer wieder live zu hören sein.

ALL SOUNDS CONSIDERED Screening des Films von Goran Vejvoda und Florence Müller in dem zahlreiche weitere faszinierende Unikate der Klangkunst vorgestellt werden

Programmübersicht



   
 

REFRAMES

Seit dem Jahr 2003 benutze ich den Begriff REFRAMES als Label meiner Arbeiten.

Er entstand im Zusammenhang mit meinen Projekten dieser Jahre, in denen ich ganz alltägliche Situationen in öffentlichen Räumen zur Grundlage und zum Gegenstand von Kunstprojekten werden ließ. Durch die praktische Arbeit mit REFRAMES_Formen und _Konzepten in Literatur, Musik, Performance und Videokunst entstanden Projekte, die primär aus ästhetischen Neu-Rahmungen von Standartsituationen des Alltags entstanden.

Auch wenn sich das Spektrum meiner Arbeiten wieder erweitert hat, bleibt mein Interesse an den Spielarten der Wahrnehmung ungebrochen.

Von Beginn an zielte die Initiative von REFRAMES auf den Aufbau eines kontinuierlich wachsenden Netzes von internationalen Partnern. In Projektzyklen wie A DAY IN A LIFE oder der Kooperation mit UPGRADE International ist dieses Netz gewachsen und prägt meine Arbeit entscheidend.

Horst Konietzny